Die gesundheitlichen Vorzüge der mediterranen Ernährung

Zurück

 

Interessantes über Oliven

Eine ausgewogene Ernährung fördert die Gesundheit
 

Gesunde Ernährung ist Teil eines gesunden Lebensstils.
 
Es ist nicht notwendig, auf alle Lieblingsgerichte zu verzichten.
Am wichtigsten ist eine vielseitige Ernährung und eine Umstellung auf mehr Gemüse, Obst und stärkehaltige Nahrungsmittel - dies sind die wichtigsten Merkmale der mediterranen Ernährung.
Die mediterrane Ernährung enthält wenig gesättigte Fettsäuren und eine Vielzahl an wohlschmeckenden Nahrungsmitteln, die dafür sorgen, dass diese Art der Ernährung ein ganzes Leben lang gut schmeckt.
Die mediterrane Ernährung schützt vor schwerwiegenden Erkrankungen
 

Ernährung und koronare Herzerkrankungen (KHK)
 
Die 7-Länder-Studie an 12.000 Männern im Alter von 40 bis 59 Jahren zeigte große Unterschiede hinsichtlich der Nahrungsaufnahme zwischen den Ländern des Mittelmeerraums wie Griechenland, Spanien und Italien, Nordeuropa und den USA.
Eine Ernährung, die reich an komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen ist, und deren Hauptfettquelle einfach ungesättigte Fettsäuren (MUFA) sind - wie dies in der mediterranen Kost durch den reichlichen Olivenölverzehr der Fall ist -, ging mit einer niedrigen Inzidenz an KHK einher.
 

Ernährung und Krebs
 
Ca. 35% aller durch Krebs verursachten Todesfälle können auf Ernährungseinflüsse zurückgeführt werden.
Die Mortalität der Krebserkrankungen ist in den Ländern Nord- und Osteuropas höher als in den Mittelmeerländern.
Befunde, die auf eine Verringerung der Inzidenz der meisten Krebsarten, u.a. auch Brustkrebs, hindeuten, stimmen überein mit den wichtigsten Charakteristika der mediterranen Ernährung.
 

Diabetes
 
Die traditionelle mediterrane Ernährung erfüllt alle Anforderungen an eine Kost für Diabetiker, die gleichzeitig ein erhöhtes Risiko für koronare Herzerkrankungen tragen.
Kohlenhydrate werden hauptsächlich in Form von ballaststoffreichen, stärkehaltigen Nahrungsmitteln verzehrt. In der Kost sind reichlich Gemüse und Obst enthalten, die zur Verminderung der Kalorienzufuhr beitragen.
Die mediterrane Ernährung enthält viele einfach ungesättigte Fettsäuren, hauptsächlich aus Olivenöl.
Mediterrane Ernährung beeinflusst das Gewicht
 
Bedingt durch den hohen Gehalt an komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen sowie an Obst und Gemüse hat die mediterrane Ernährung im Durchschnitt eine vergleichsweise geringe Energiedichte und ist daher geeignet zur Prävention von Übergewicht.
Daneben ist regelmäßige Bewegung ein sehr wichtiger Faktor zur Gewichtskontrolle.
 

Wie sieht die mediterrane Ernährung aus?
 
Eine große Vielfalt an Obst, Gemüse und Salaten, bildet den Hauptbestandteil der täglichen Kost.
Reichlicher Verzehr von stärke- und ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Brot, Getreideprodukte, Nudeln, Reis und Kartoffeln.
Auch Milchprodukte wie insbesondere Joghurt und Käse sind enthalten.
Fisch, einschließlich fettreicher Sorten wie Hering oder Makrele, Geflügel und auch gelegentlich mageres Fleisch.
Olivenöl, das reich an einfach ungesättigten Fettsäuren (MUFA) ist, ist die Hauptfettquelle.
Wenn Alkohol, dann maximal 1 Glas Rotwein täglich zu den Mahlzeiten.
Die mediterrane Ernährung bietet eine Vielzahl von Nahrungsmitteln und erleichtert die empfohlene Umstellung auf mehr Gemüse, Obst und stärkehaltige, ballaststoffreiche Nahrungsmittel.
 

Wie wirkt die mediterrane Ernährung?
 
Vorteilhafte Eigenschaften von Obst und Gemüse:
 

Epidemiologische Hinweise zeigen, dass die Aufnahme großer Mengen an Obst und Gemüse, insbesondere von Rohkost wie in der mediterranen Ernährung, vor verschiedenen Krebsarten schützt, insbesondere vor Dickdarm- und Brustkrebs.
Obst und Gemüse haben vielfältige antikarzinogene Effekte. Sie enthalten viele antikarzinogene Substanzen, Ballaststoffe und die Antioxidantien Karotinoide, Vitamin C, Selen und Flavonoide.
Die antioxidativen Nährstoffe in Obst und Gemüse schützen darüber hinaus vor LDL-Oxidation und Arteriosklerose.
Wie wirkt die mediterrane Ernährung?
 
Vorteilhafte Eigenschaften von stärkehaltigen Nahrungsmitteln, wie beispielsweise Brot und Cerealien, Nudeln, Reis und Kartoffeln:
 
Stärkehaltige Nahrungsmittel liefern Proteine, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien, aber nur wenig Fett.
Sie sind kalorienarm, sofern kein Fett oder Zucker zugesetzt ist.
Die Ballaststoffe, insbesondere Vollkornprodukte, wirken verdauungsregulierend und minimieren dadurch das Risiko anderer Erkrankungen des Verdauungstrakts, wie beispielsweise Divertikulitis. Lösliche Ballaststoffe, wie sie in Bohnen, Hafer, Erbsen und anderen Hülsenfrüchten vorkommen, tragen zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut bei.
Cerealien scheinen auch vor Dickdarm-, Brust-, Endometrium- und Prostatakrebs zu schützen.
In einer prospektiven Studie wurde die positive Wirkung von ballaststoffreichen Nahrungsmitteln gegenüber Kolorektalkrebs bestätigt.
 

Vorteilhafte Eigenschaften von Olivenöl
 
Wie wirkt Olivenöl?
 
Der Verzehr von Olivenöl erhöht die Aufnahme von einfach ungesättigten Fettsäuren und gewährleistet gleichzeitig eine angemessene Versorgung mit essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
 

Koronare Herzerkrankungen
 
Wenn einfach ungesättigte Fettsäuren in der Ernährung überwiegen, werden die Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel - ohne gleichzeitige Senkung des HDL-Spiegels - reduziert, so dass das Serumlipidprofil verbessert und einer Hyperlipidämie vorgebeugt wird.
 
Auf Grund seiner Antioxidantien und des hohen MUFA-Gehalts scheint Olivenöl auch eine schützende Wirkung gegenüber der LDL-Oxidation auszuüben und verringert dadurch die Aufnahme von LDL-Cholesterin in die Arterienwand.
 

Krebs
 
Neuere Analysen weisen darauf hin, dass Olivenöl eine schützende Wirkung bei bestimmten Krebsarten, insbesondere Brustkrebs, ausüben kann.
 

Wie wirkt die mediterrane Ernährung?
 
Vorteilhafte Eigenschaften von Fisch, Geflügel und magerem Fleisch
 
Die in Fisch, Geflügel und magerem Fleisch enthaltenen Proteine sind besonders wichtig für das Körperwachstum von Kindern und für schwangere oder stillende Frauen, denn sie liefern die Grundlage zur Ausbildung von Körpergewebe und für die Milchproduktion.
Erwachsene haben einen geringeren Proteinbedarf, aber Proteine sind dennoch ein lebenswichtiger Nährstoff, der für die Synthese von endogenen Proteinen mit einer Vielzahl von Vitalfunktionen, beispielsweise Enzyme, Struktur- und Transportproteine usw., notwendig ist.
Fisch, Geflügel und Fleisch liefern auch weitere wichtige Nährstoffe, wie beispielsweise B-Vitamine und Eisen.
Die Omega-3-Fettsäuren, die in fettreichen Fischsorten wie Makrele oder Hering vorkommen, tragen zur Verringerung des Thrombose-Risikos bei.
 

Vorteilhafte Eigenschaften von Milchprodukten
 
Fettarme Milchprodukte weisen einen hohen Kalziumgehalt auf, der für den Aufbau gesunder Knochen und Zähne wichtig ist.
Sie liefern daneben auch Protein und B-Vitamine.
 

Die Vorteile für Ihre Gesundheit
 
Durch zahlreiche Publikationen konnte überzeugend nachgewiesen werden, dass die mediterrane Ernährungsweise, in der Olivenöl die Hauptfettquelle darstellt, zur Prävention der folgenden Krankheiten beiträgt:
 

Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie Dyslipidämie, Thrombogenese und Hypertonie
koronare Herzerkrankungen (primäre und sekundäre Prävention)
Diabetes mellitus
Adipositas
Darüber hinaus gibt es weitere Hinweise darauf, dass die mediterrane Ernährung eine präventive Rolle bei einigen Krebsarten, wie Brust- und Dickdarmkrebs, spielt.
 

Gesunde Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil einer gesunden Lebensweise
 
Eine gesunde Ernährung, beispielsweise mit der mediterranen Kost, zählt zu den wichtigsten Faktoren für die Gesunderhaltung des Körpers.
 
Die mediterrane Ernährung ist ebenso ein Eckpfeiler bei der Prävention und Behandlung von ernährungsbedingten Krankheiten.
 
Weitere gesundheitsfördernde Maßnahmen:
 
regelmäßige sportliche Betätigung
Vermeidung von Übergewicht
Verzicht auf das Zigarettenrauchen
Vermeidung von Stress 
 

Wissenschaftlicher Nachweis der EU-Kommision zur gesundheitlichen Wirkung von Oliven und Olivenöl:
 
Zusammenfassung:
NAHRUNGSFETT, MEDITERRANE ERNÄHRUNG UND LEBENSLANGE GESUNDHEIT
 

Die Untersuchungen im Einzelnen:
 
1. Wissenschaftliche Grundlage für die Wirkungen von
    Olivenöl auf den Fettstoffwechsel
 
2. Wissenschaftliche Grundlage für die Wirkungen
    von Olivenöl auf Risikofaktoren für
    Herz-Kreislauf-Erkrankungen und koronare
    Herzerkrankungen
 
3. Wissenschaftliche Grundlage für Olivenöl, mediterrane
    Ernährungsweise und Krebsvorbeugung
 
4. Wissenschaftliche Grundlage für Olivenöl, einfach
    ungesättigte Fettsäuren, Antioxidantien und
    LDL Oxidation
 
5. Wissenschaftliche Grundlage für die Wirkungen von
    Olivenöl auf kardiovaskuläre Risikofaktoren und
    koronare Herzerkrankung
 
6. Olivenöl und der Gastrointestinaltrakt
 
7. Olivenöl, mediterrane Ernährung und Diabetes mellitus
 
8. Wissenschaftliche Grundlage über Olivenöl,
    mediterrane Ernährung und Krebsvorbeugung
 
9. Gesundheitsfördernde Wirkungen der
    sekundären Pflanzenstoffe von Olivenöl - (Teil I)
 
10. Gesundheitsfördernde Wirkungen der sekundären
      Pflanzenstoffe von Olivenöl - (Teil II)
 
11. Wirkungen von Olivenöl auf den Lipidmetabolismus
 
Quelle: © Europäische Gemeinschaften, 1995-2003

 

nach oben                             zurück



Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!